Finanzielles Konzept

In der Absicht mit Geld sozial sinnvoll umzugehen, bieten wir Ihnen verschiedene Modelle, an denen gemeinschaftsbildende Gesten sichtbar werden können. Aktuell können wir Ihnen folgendes anbieten:

1. Sie haben die Wahl, sich einzumieten oder durch eine Mietvorauszahlung auf        25 Jahre zu uns zu kommen. Außerdem ist eine Mischform von beidem möglich.    Dadurch ändern sich die laufenden Wohnkosten je nach Bedarf und Vermögen.

2. Ausschließlich Mitgliedern ist diese Möglichkeit vorbehalten: Sie können dem Verein „HAUS RENGOLD“ e.V. ein nachrangiges Mitgliederdarlehen zur Verfügung stellen.      Es eröffnet dem HAUS RENGOLD zusätzliche wirtschaftliche und soziale Handlungsspielräume.
Das Mitgliederdarlehen kann auf Ihren Wunsch hin und wenn HAUS RENGOLD gerade einen Bedarf dafür hat, zu gegebener Zeit in eine Mietvorauszahlung umgewandelt oder wieder an Sie zurückgezahlt werden.

3. Selbstverständlich sind auch Zuwendungen und Spenden ein wichtiger Pfeiler, der HAUS RENGOLD trägt. Diese Zuwendungen können als oft segensreiche ehrenamtliche Tätigkeit erscheinen oder in Form von Geldspenden, ohne die
HAUS RENGOLD nicht bestehen würde. Zuwendungen werden sicher auch in Zukunft Wesentliches ermöglichen, was aus dem laufenden Betrieb auf Grund der engen Rahmenbedingungen einfach nicht zu erwirtschaften ist. Immerhin hat sich die Steuergesetzgebung z.B. durch die 20%ige Abzugsfähigkeit bei der Einkommenssteuer für diese moderne und unerlässliche Finanzierungsform günstig entwickelt. Wenn Sie in dieser Hinsicht für HAUS RENGOLD etwas tun können und wollen, machen Sie uns eine große Freude und schaffen im besten Sinne Freiräume für Ihre Mitmenschen oder sogar für zukünftige Generationen.

4. Der Rengold-Fonds (eine Art Stiftungsvermögen) ist ein kleiner Baustein dafür, dass in bestimmten Einzelfällen Entlastungen bei Bewohner*innen gegeben werden können, die weiter im HAUS RENGOLD leben wollen, auch wenn die eigenen Mittel unerwartet knapp werden. Spenden zur Aufstockung des Vermögens in den Rengold-Fonds sind eine besonders wirksame und nachhaltige Möglichkeit dem HAUS RENGOLD, aber insbesondere auch seinen Bewohner*innen, zu helfen.

5.  Jeder, der plausibel nachweisen kann, dass er ohne Unterstützung aus dem Rengold-Fonds seine laufenden Kosten an HAUS RENGOLD nicht begleichen kann (s.o.), kann einen Antrag stellen und kann im Rahmen der Möglichkeiten des Rengold-Fonds direkte Zuwendungen erhalten, oder es können individuelle Kosten-reduzierungen vereinbart werden wie z.B. eine reduzierte Servicepauschale in                                                        Höhe von minimal 30,00 € (regulär sind es 80,00 € monatlich) zu entrichten.                                                          Von der Servicepauschale sind rund 20,00 € für den Rengold-Fonds vorgesehen, der mit seinen Mitteln auch Menschen in Notlagen unterstützt.

6.  Im vollstationären Heimbereich erheben wir statt der Service-Pauschale einen finanziellen Beitrag in Höhe von monatlich 80,00 € zusätzlich zum Heimentgelt. Dieser Betrag ist dafür gedacht, die gesetzlich sehr knapp kalkulierte Personalaus-stattung etwas zu verbessern. Für Sozialhilfeempfänger kann dieser Betrag ebenfalls auf  minimal 30,00 € reduziert werden.